Charles Blondin war ein berühmter Seiltänzer, der auf einem Hochseil die Niagara-Schlucht überquerte (Wikipedia). Dazu ließ er in der Nähe der heutigen Rainbow Bridge ein 340m langes, rund 8 cm starkes Seil in 50m Höhe über die Schlucht spannen. So bekannt war er, dass er den Namen „The Great Blondin“ bekam.

Bei seinen Veranstaltungen hatte er eine Band, die er unterstütze, plus eine Bühne. Das Ziel von Blondin war, so viel Zuschauer wie möglich anlocken. Zum Beispiel hatte er für eine Aufführung am 30. Juni 1859 rund 25.000 Zuschauern gesammelt. Seine Veranstaltungen waren ein echtes Spektakel.

Als er die Niagara-Schlucht überquerte, waren die Zuschauer euphorisch. Dann er fragte sie: Glaubt ihr, dass ich der größte Seiltänzer der Welt bin? Die Leute schrien: Ja, du bist der Beste.

Er fragte sie danach: Glaubt ihr, dass ich mit verbundenen Augen die Niagara-Schlucht überqueren kann? Die Leute schrien: Ja, du bist der Beste. Und er hat es getan. Hin und Zurück.

Er fragte sie nochmal: Glaubt ihr, dass ich mit Stelzen auf dem Seil die Niagara-Schlucht überqueren kann? Die euphorische Leute schrien: Ja, du bist der größte Seiltänzer der Welt, du kannst alles. Und er hat es getan. Hin und Zurück.

Zum Dritten Mal fragte er sie: ich bin der größte Seiltänzer der Welt. Oder? Ja, du bist der größte Seiltänzer der Welt. Dann fragte er die Zuschauer: Glaubt ihr, dass ich die Schlucht überqueren kann, aber diesmal mit einem Mann auf dem Rücken? Die euphorische Leute schrien: Ja, du bist der größte Seiltänzer der Welt. Mit Applaus.

Dann er fragte: Gibt es einen Freiwilligen?

Niemand sagte „ich… ich will…“ niemand hat seinen Arm ausgestreckt, sie fingen sogar an, sich rückwärts zu bewegen, aus Angst, Blondin könnte irgendjemanden auswählen.

Es klingt komisch, oder? Die Leute, die so euphorisch aussagten und glaubten, haben nicht reagiert.

Ich bin der Meinung, dass sie Angst hatten. Eigentlich ist es immer einfacher ein Zuschauer sein, als ein Akteur. Oder? Wir sind auch keine Seiltänzer!

Jetzt kommt die Nutzanwendung dieser Geschichte.

Die Bibel sagt, dass es eine große Trennung zwischen Gott und Meschheit gibt:

sondern eure Missetaten trennen euch von eurem Gott, und eure Sünden verbergen sein Angesicht vor euch, dass er nicht hört!

Jesaja 59:2

und auch:

denn alle haben gesündigt und verfehlen die Herrlichkeit, die sie vor Gott haben sollten

Römer 3:23

Der Grund dieser Trennung ist unsere Sünde, weil Gott ist heilig. Wir können Gott nicht erreichen, weil wir Sünder sind.

Hätte Gott gedacht, dass wir ihn nach unseren Werken oder Güte erreichen könnten, hätte er nicht Jesus gesandt.

Ja. Jesus kam, um uns zu erretten. Weil wir nicht es konnten.

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde. Wer an ihn glaubt, wird nicht gerichtet; wer aber nicht glaubt, der ist schon gerichtet, weil er nicht an den Namen des eingeborenen Sohnes Gottes geglaubt hat.

Johannes 3:16-18

In unsere Geschichte, Jesus ist wie der „Seiltänzer“, die Niagara-Schlucht stellt unsere Sünden dar, da drüben ist Gott. Wir können nicht die Schlucht überqueren, weil wir kein Seiltänzer sind!

Jesus ist der einzige, der uns tragen kann, um Gott zu erreichen.

Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater als nur durch mich!

Johannes 14:6

Hast du genau gelesen? Jesus sagte: niemand kommt zum Vater als NUR DURCH MICH!

Die Nutzanwendung der Geschichte ist: der Glaube muss aktiv sein.

Es ist nicht genug an Jesus glauben (aussagen, applaudieren, schreien, etc. ), weil er großartig ist oder weil wir wissen, dass er viele Leute geheilt hat oder schöne Wörter sagte. Wir können sehen was er alles kann, dennoch wollen wir ihm nicht folgen.

Wenn jemand sagt ich glaube an Gott, aber macht nicht was Gott sagt, dann hat er keinen richtigen Glaube. Das ist der Unterschied zwischen Religiosität und echtem Glaube.

Wer in ihm bleibt, der sündigt nicht; wer sündigt, der hat ihn nicht gesehen und nicht erkannt.Kinder, lasst euch von niemand verführen! Wer die Gerechtigkeit übt, der ist gerecht, gleichwie Er gerecht ist. Wer die Sünde tut, der ist aus dem Teufel; denn der Teufel sündigt von Anfang an. Dazu ist der Sohn Gottes erschienen, dass er die Werke des Teufels zerstöre. Jeder, der aus Gott geboren ist, tut nicht Sünde; denn Sein Same bleibt in ihm, und er kann nicht sündigen, weil er aus Gott geboren ist. 10 Daran sind die Kinder Gottes und die Kinder des Teufels offenbar: Jeder, der nicht Gerechtigkeit übt, ist nicht aus Gott, ebenso wer seinen Bruder nicht liebt.

1 Johannes 3:6-10

Nach der Bibel heißt Glauben, dein ganzes Leben Jesus anzuvertrauen. Auf ihn, wie auf den Seiltänzer, musst du deinen ganzen Körper und Gewicht abgeben. So wird er, der wahre Größte Seiltänzer der Welt, dich tragen und mit dir überqueren. Wenn du mit einem Fuß auf dem Boden bleibst, wirst du nie:

  • Ein Leben mit Gott beginnen.
  • Die Wunder von Jesus täglich erleben und erfahren.
  • Jesus wahrhaftig kennen.
  • fähig sein, die Sünden zu überwinden
  • Gott erreichen

In unserer Geschichte von Blondin, fragte er: Gibt es Freiwillige? Aber niemand akzeptierte die Einladung.

Jesus fragt dich heute: Willst du mir nachfolgen?

Verlasse deinen Lebensstil und deine Sünde. Lass Jesus dein Leben regieren!

ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es im Überfluss haben. Ich bin der gute Hirte; der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.

Johannes 10:10-11

Braucht du Hilfe? Willst du Gott kennen lernen? Bitte kontaktiere uns:

Der größte Seiltänzer der Welt

Beitragsnavigation